Loading...
Start a new Travel Blog! Blogabond Home Maps People Photos Talk My Stuff

visiting the World

a travel blog by Alex & Magda



view all 11 photos for this trip


Show Oldest First
Show Newest First

Frankfurt am Main, Germany




permalink written by  Alex & Magda on July 14, 2009 from Frankfurt am Main, Germany
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Seoul, South Korea




permalink written by  Alex & Magda on July 15, 2009 from Seoul, South Korea
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Ankunft

Sydney, Australia



Wir sind angekommen! Und haben die meiste Zeit in Sydney damit verbracht ein Auto zu finden und es anzumelden.
Viel von Sydney haben wir uns nicht angeguckt. Eigentlich sind wir nur von Versicherung zum Autohaendler und von der RTA (Strassenverkehrsamt) zur
NRMA (ADAC) gelaufen. Nach 10 Tagen hatten wir es dann endlichen geschafft und sind aufgebrochen in Richtung Norden, nach Forster, zu Ray und Rhonda.






permalink written by  Alex & Magda on July 16, 2009 from Sydney, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Ray und Rhonda

Forster, Australia


Um 9 Uhr abends sind wir nach 8 Stunden fahrt in Forster angekommen und haben die Nacht auf dem Parkplatz von Woolworth verbracht, weil wir so spaet nicht mehr bei Ray und Rhonda ankommen wollten. Am naechsten Morgen haben wir uns dann ein Glas Nutella gekauft und am Strand (siehe Bild) gefruehstueckt.


Das hier sind Ray und Rhonda. Wir haben jeden Tag ohne
Ende Essen bekommen und als Gegenleistung "gearbeitet". (Magda hat ein bisschen Unkraut gezupft und Ich hab mit Ray Holz gehackt und mit der Kettensaege gespielt -->


Waehrend oder nach dem Mittagessen kamen dann immer ganz viele Papageien angeflogen und haben Toastbrot bekommen (fuer die gabs immer eine eigene Packung Toast) Am Anfang haben wir uns schon ueber 2 gefreut aber im Laufe der Zeit waren es teilweise sogar 20 oder 30 von denen.
Und die Geraeusche nachts in unserem "Woofer-Haus" waren phenomenal xD. Die Voegel hoeren sich an wie Affen oder Elektrische Entladungen. Manchmal haben wir abends sogar Kaengurus (Wallabys) gesehen. Direkt hinter unserem Wooferhaus als wir auf unserer kleinen Terasse sassen und Magdas Haare gefaerbt haben kamen sie auf einmal vorbeigehuepft.
. Magdas Haare haben wir zuerst blond und dann lila gefaerbt.


Hier hat Magda sich zum ersten mal blond im Spiegel gesehen

Und lila sah es dann so aus

Wir hatten waehrend unseres Aufenthaltes auch Zeit das Bett in unser Auto zu bauen. Das haben wir uns auch einfacher vorgestellt als es war. Naja im Baumarkt haben wir aber einen Mitarbeiter erwischt der in seiner Jugend durch Europa gereist ist und sich auch ein Bett ins Auto gebaut hat. Der hat uns dann sehr gut beraten und das Holz fuer die Konstruktion hat so gut wie nichts gekostet..


Fertige Bilder von dem Bett seht ihr beim "Stop" Port Macquarie (da haben wir die Matratze und die Bettwaesche gekauft)

permalink written by  Alex & Magda on July 25, 2009 from Forster, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

fertiges Auto-Bett

Port Macquarie, Australia




permalink written by  Alex & Magda on August 5, 2009 from Port Macquarie, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Byron Bay, Australia




permalink written by  Alex & Magda on August 7, 2009 from Byron Bay, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Australia Zoo

Beerwah, Australia


Eigentlich wollten wir von Byron Bay aus direkt nach Cairns fahren :D. Es ist allerdings noch ein bisschen was dazwischen gekommmen.
Als wir die Werbung vom Australia Zoo mit dem CLOWNSGESICHT von Steve Irwin gesehen haben, haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen, die Ausfahrt zu nehmen --> Wir haben die
Nacht auf dem Parkplatz einer 24/7 Tankstelle verbracht und haben uns am naechsten Morgen in einen Campingplatz geschlichen um zu duschen.
Dann sind wir SONNTAGS mit tausend Familien fuer 54$ pro Person (!!!) in den Zoo gegangen. Das Krokodil auf dem Bild oben ist eine Nachbildung des Groessten in Australien gesehenen. Cool war, dass man in einem riesigen Gehege mit hunderten von Kaengurus rumlaufen konnte, die sehr zutraulich waren und teilweise auch Bebis im Beutel hatten. Die sind manchmal rausgefallen.

Dann gab es noch viele faule Koalas, fette Wombats, jede Menge Krokodile die alle tolle Namen hatten, aber einfach nur
rumlagen, die giftigste Schlange der Welt


und Waterdragons, die ueberall einfach so rumliefen. Hauptact war eine Krokodilshow die fuer kleine Kinder wahrscheinlich sehr cool ist, fuer uns aber nicht sehr spektakulaer war.


Sehr geil war auch der Dinovogel (Casuarius casuarius) oder Helmkasuar




permalink written by  Alex & Magda on August 9, 2009 from Beerwah, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Fraser Island

Fraser Island, Australia



Auch Fraser Island hatten wir als Reiseziel vergessen, bis wir es auf der Karte vom Navi gesehen haben. Also sind wir auch hier wieder vom Highway abgefahren und in Richtung Hervey Bay, von wo aus man die Faehre auf die Insel nehmen kann. Wir haben 2 Naechte im Colonial
Village YHA gebucht und haben nach stundenlangen Telefonaten mit dem gouvernment unsere Camp- und Vehiclepermits sowie ein sehr sehr detaillierte Aufklaerung ueber die Gefahren auf der Insel erhalten. Die Dingos auf der Insel sind naemlich in den letzten Jahren durch Fuetterung aggressiv geworden und greifen Menschen an. Nach 2 Todesfaellen sind die Resorts auf der Insel jetzt "Dingofenced" und ueberall stehen Aufklaerungstafeln und "BEWARE OF THE DINGOES", "DON'T FEED THE DINGOES" Schilder.


Wir wurden zwar mehrfach gewarnt, sind aber trotzdem mit unserem eigenen Auto auf die Insel gefahren weil wir unbedingt mit dem Auto durch den Sand und ueber den Strand fahren wollten.
(Wenn wir schonmal n 4wheeled car haben....).
Bei der ersten Tour haben wir die Warnung verstanden.
"We got stuck" und haben trotz Hilfe von 10-15 anderen, die sich nach und nach hinter uns aufstauten, etwa 1,5 Stunden gebraucht, um uns aus dem Sand freizugraben.
Nach 100 m steckten wir wieder fest.


Als wir

ankamen, waren wir total frustriert und entnervt. Der See (Lake Birrabeen) sah aber so geil aus, dass sich die Fahrt trotzdem gelohnt hat und wir waren wieder gluecklich -->


Wir mussten dann aber noch den ganzen Weg weiter bis zum Strand (ungefaehr 3 mal so weit) und wollten einfach nur wieder im Camp sein. Der Typ, der uns aus dem Sand geholfen hat, hat mir gesagt, ich muss einfach immer Vollgas geben und das

Auto scheisse behandeln, dann bleib ich auch nicht stecken. Das hab ich dann auch gemacht (Am Anfang war es echt uebel, sein eigenes Auto so zu behandeln (Alex, du waerest gestorben)), aber es hat geholfen und von da an haben WIR den anderen geholfen =).

Zwischenstopp am Lake Birrong (der war Gelb-Orange-Rot-Lila-Blau in der Reihenfolge)

Dann kamen wir ans Meer (Vorher sind wir nur durch den Regenwald gefahren). Schwimmen ist wegen Haien und Krokodilen im Meer nur in den Seen erlaubt, das Fahren am Strand war aber ein Traum. ( http://www.youtube.com/watch?v=O77FkhWRuMc )


Das war der erste Tag.



Am zweiten Tag sind wir zum Lake McKenzie gefahren.


Der is so aehnlich wie der Birrabeen aber ein bisschen cooler als der Kaarster See.



Am letzen Tag waren wir beim Maheno Shipwreck und am Eli Creek. Beides wunderschoen.




permalink written by  Alex & Magda on August 15, 2009 from Fraser Island, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

backpacker

Urangan, Australia


Wir haben einen Backpacker-Job!
Seit Mitte August arbeiten wir in dem YHA (Jugendherberge) in Hervey Bay (auf der Karte kann nur 'Urangan' angezeigt werden, unser Stadtteil von Hervey Bay). Wir fahren mit dem Bus zur Busstation vom Greyhound Bus (grosser Bus, mit dem die meisten Backpacker quer durch Australien fahren), wir machen Essen, geben das aus, machen alles wieder sauber, machen die Bar, und was sonst noch alles anfaellt...
Und jetzt wohnen wir in Zimmer Nr. 210 (es passt genau ein Doppelbett rein, und an der Seite stapelt sich unser ganzes Zeug, aber trotzdem haben wir in diesem winzigen Zimmer wunderbar Platz, im Vergleich zu unserem Leben im Auto: ein Bett, in dem man sich nicht aufsetzen kann, wenn man aufsteht ist man sofort ganz raus aus dem Auto, muss sich dementsprechend irgendwie in diesem 'nicht-mal-zum-aufsetzen-genug-Platz' zumindest teilweise um-/an- und ausziehen, alles was wir haben steckt irgendwo unterm Bett, und wenn wir da dran wollen, muessen wir zum Teil jede Menge anderes rausraeumen... aber das Auto ist schon ziemlich toll :) ). Und wir haben noch ein Bad und eine Kueche.
Das YHA ist ziemlich cool, es ist ziemlich weitlaeufig, alle Zimmer haben ihre Tuer direkt nach draussen, jede Menge Natur drumrum. Staendig sehen wir hier die seltsamsten Tiere, die hier ganz normal natuerlich leben. Gefaehrliche Froesche, die am Abend ueberall und richtig laut sind, alle moeglichen Arten von komischen Voegeln, Geckos ueberall, ... und besonders seltsam, weil es hier einfach 'normal' ist, sind die Possums, die hier abends einfach rumlaufen.
Mit den anderen, die hier noch im Hostel arbeiten, hatten wir groesstenteils richtig Glueck. Die drei von der Rezeption (Heather, die als Backpacker aus Kanada gekommen ist, und jetzt hier lebt und Steffi, eine Deutsche, die jetzt hier verheiratet ist , die geilste ist aber Donna, ein kleiner Hippie, die die ganze Zeit lacht und mega witzig ist :) ) sind alle mega nett und lieb. Mit dem Gaertner und den Putzfrauen verstehen wir uns auch super. Vor der Managerin wurde uns vorher gewarnt, aber wir verstehen uns richtig gut mit der, albern mit ihr rum, die ist zu uns total nett und mag uns :) die einzigen doofen hier sind die beiden anderen Backpacker, die hier noch arbeiten, Tina und Philipp aus Deutschland. ---------------------------------------------------

Jeden Tag trifft man hier halt neue Menschen (die meisten sind hier bloederweise aus Deutschland) und redet jeden Abend mit anderen. Auf der einen Seite ist das ja echt cool, aber ich finds irgendwo schwierig und langweilig. Langweilig, weil jedes Gespraech (weil es ja immer andere Menschen sind) eigentlich gleich ablaeuft ("wo kommst du her?""wie lange bleibst du noch hier und wie lange warst du schon?"...und dann immer ueber Fraser Island und die Whitsunday Islands, weil ja jeder hier auf die eine Insel geht, und erzaehlt oder nach Tips fragt, und weil alle entweder von den anderen Inseln kommen, oder da noch hinfahren...), und schwierig, weil man zwar so sehr viele kennen lernt, aber immer nur richtig oberflaechlich, weil die nach ein zwei Abenden wieder auf nimmer wieder sehen weg sind. Ich bin ziemlich froh, dass wir hier zu zweit sind, und ich nicht alleine immer irgendwelche Bekanntschaften mache, die ich nach einer netten Woche nie wieder sehe.
Wenn wir nicht arbeiten (nein, auch wenn wir arbeiten) chillen wir extrem, Alex hat Billiard entdeckt, liegen am Pool, ...oder sind halt in dem Gemeinschaftsraum, in dem auch die Bar, die Kueche und die PCs sind. Hier laeuft leider immer die gleiche Musik, aber immerhin noch mit einigen verschiedenen Titeln. Ganz bloed ist das Whale-Watch-Video in der Ecke, das sich im 5-Minuten-Takt wiederholt.

Wir waren auch mal Whale-Watchen, weil das hier wohl die beste Gegend dafuer ist, und dieses Jahr wohl besonders gut. Aber gar nicht, bei uns waren die faul, sind nur um uns rum geschwommen, und nur lazy ihre Ruecken gezeigt. Kein eiziger Jump-Move ... aber so haben wir halt einen schoenen Tag auf einem Katamaran auf dem Meer verbracht :)

Donna, die Hippie-Rezeptionistin, hat Alex und mich letztens zu sich nach Hause zum Essen eingeladen. Das war richtig richtig witzig. Da sassen wir in ihrem geilen Rumpel-Haus mit Donna, ihrem Mann Ross, deren Hund Nyoya und dem Kakadu (hihi) da, haben was getrunken, der Kakadu hat zu Alex Klavierspielen getanzt, hat mit uns werfen gespielt, ... und zum Fruehstueck am naechsten Morgen gab es: DEUTSCHES BROT!! wie sehr ich deutsches Brot hier vermisse! Diese Australier haben Regale voller verschiedenstem Toastbrot, in allen Sorten, aber kein Brot, was auch nur annaehernd hart ist.

permalink written by  Alex & Magda on August 16, 2009 from Urangan, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Bundaberg, Australia




permalink written by  Alex & Magda on August 17, 2009 from Bundaberg, Australia
from the travel blog: visiting the World
Send a Compliment

Viewing 1 - 10 of 116 Entries
first | previous | next | last

View as Map View as Satellite Imagery View as Map with Satellite Imagery Show/Hide Info Labels Zoom Out Zoom In Zoom Out Zoom In
find city:
Alex & Magda Alex & Magda
1 Trip
330 Photos

News:


--->Video vom Tauchkurs in Cairns ist
jetzt Online!

http://www.veoh.com/browse/morelike/v19716598xkGXcPFk

Dieser blog ist sehr unuebersichtlich,
aber...

trip feed
author feed
trip kml
author kml

   

Blogabond v2.40.58.80 © 2017 Expat Software Consulting Services about : press : rss : privacy