Loading...
Start a new Travel Blog! Blogabond Home Maps People Photos My Stuff

Five on a bus

Lijiang, China


Palled [pal-ed?] up with a gang of other solo travelers to bus to Bai Xia, rent bikes and explore the villages & remote temples. Once in Bai Xia, a quaint little village with many shops selling Chinese handicrafts and antiques [making me feel like I was in Beijing at the Dirt Market] we hunted for a bike rental. Despite assurances back in Lijiang that there were such establishments, there were no bikes for let to be found. Now what? We had endured standing room only on a very tightly backed bus for a trip several villages outside Lijiang. Hike? Just one sight was 8 kilometers out so we would only have time to see one thing. Rent a mini [as in smart car size] van for half the day seemed the best solution. We tried. The hostess at a cafe tried. No mini vans for hire. Now what? We decided to take the bus to the last stop and walk 2 kilometers to a 'sight'; I'm not sure if it was going to a temple or village. But, travel such as we do rarely goes entirely as planned: we met a senior citizen on the bus that was Naxi minority from Lijiang but currently living in the US. He showed us his Missouri Drivers License. He told us that he was going to see a temple with great views. We tagged along with him. He hardly spoke any English but all but one of our five solos turned group could speak Chinese to varying degrees. The bonus was he sort of knew where he was going and could speak the local Naxi when directions were needed. The first temple was nice, free to enter, small and gave me several good pictures. The second involved slogging up a hill & through some woods only to find out there was an exorbitant entrance fee of $17. We took pictures of the outside with its Tibet style banners and hiked on to a near by lake. Only the lake was not so near by. A second[third] attempt to hire a vehicle also proved futile and we walked back to the bus stop. This time we actually got seats. Well, three of us did. Back to Lijiang for dinner. Not the most effective touring day but pleasant none the less.

permalink written by  prrrrl on March 4, 2012 from Lijiang, China
from the travel blog: Yunnan, China
tagged Bus, Tibet, Rent, Bikes, Fee, Minivan, Pals and BaiXia

Send a Compliment

Ein Hoch auf unseren Busfahrer!

Trat, Thailand


Heute schreibe ich über unsere Ganztagestour mit verschiedenen Minivans. Der Start war in Thong Pha Phum: so früh wie möglich aus dem Bett, schnellstmöglich ein Frühstück einwerfen und dann nach Chiang Mai - so der Plan. Aber wie immer kommt ja erstens - alles anders, und zweitens - als man denkt.

Weil unsere Option auf frühstück noch nicht offen hatte, entschieden wir uns für den überdachten Foodstall eine Ecke weiter, der garnicht schlecht von Einheimischen besucht war. Und weil dort, wo sich Einheimische häufen, das Essem immer sehr gut ist, hatten wir unser Ziel erreicht.

Das Frühstück haben wir aus Rücksicht auf unsere Leser garnicht erst fotographiert - ich hatte nämlich keine Ahnung wo aus in einem Schwein etwas derart geformtes hätte stammen können, und nun wo ich es gegessen habe, möchte ich lieber keine Spekulationen darüber. Nur so viel - ich glaube von einem ganzen Schwein bleibt am Ende vom Tag wirklich nichts mehr übrig...
Und Tatis Frühstück? Tja, kombiniere einheimische Getreidesorten mit Meer/See, und heraus kommt Reisbrei mit Fischsoße.

Gut gesättigt mussten wir nur ein paar Minuten auf die Abfahrt unseres Minivans warten. Der ging allerdings nicht in Richtung Chiang Mai, weil die Fahrt so lang gewesen wäre, dass sie nicht in einen Tag gepasst hätte. Es wurde in Richtung Ko Chang umdisponiert, eine Insel nahe der Grenze nach Kambodscha. Einem Tipp zufolge kann man dort mit Elefanten arbeiten (also Elefanten baden und so, nicht drauf reiten) - Steffi & Melanie, wenn dem nicht so ist, gibts Ärger! Des Weiteren könnte ich nun den Reiseführer zitieren, dass man da toll Tauchen können soll; aber das mache ich nicht, weil ich das (noch) nicht kann.

Der erste Zwischenstopp war mal wieder Kanchanaburi, mit 20 Minuten Aufenthalt, und dann besuchten wir für eine Stunde Bangkok: es reichte genau, um satt und nass zu werden.

Die letze Etappe startete dann um 14.30 Uhr, zu spät um die letzte Fähre zu erwischen, die uns auf die Zielinsel gebracht hätte. Endgültiger Stopp für den Tag war denn also das Garden Guesthouse in Trat: ein geräumiger Bungalow mit Toilette, in sauberem Zustand!! Hey!!


permalink written by  MaxTheDay on October 16, 2012 from Trat, Thailand
from the travel blog: MaTi in Südostasien
tagged Bangkok, Kanchanaburi, Minivan, Trat and ThongPhaPhum

Send a Compliment

Viewing 1 - 2 of 2 Entries
first | previous | next | last



Heading South?

Online Spanish lessons with a live personal tutor FairTutor can hook you up with Online Spanish lessons with a live personal tutor. It's pretty sweet! Online Spanish lessons with a live personal tutor www.fairtutor.com
Navigate
Login

go
create a new account



   

Blogabond v2.40.58.80 © 2020 Expat Software Consulting Services about : press : rss : privacy