Loading...
Start a new Travel Blog! Blogabond Home Maps People Photos My Stuff

Rückblick BA

Montevideo, Uruguay


Hier nun noch meine Erlebnisse der vergangenen Woche aus der Stadt des Tangos, des Fußballs oder schlichtweg aus der „Legende“ (Zitat) Buenos Aires:
Gleich vorweg vom Fußball hab ich leider nix mitbekommen, da gerade Sommerpause ist, ebenso wie die Sommerpause in Chile begonnen hat gerade als ich eingetroffen bin. Wirklich schade, auch wenn ich gehört habe das Niveau läge weiter unter dem des europäischen Fußballs.
BA beeindruckt vor allem durch die schiere Größe von allem und in einigen Vierteln durch den ganzen Prunk den die Gebäude ausstrahlen. Die Avenida 9 de Julio mit ich glaube insgesamt 14 Fahrspuren, die Häuser die in den Hauptstraßen generell nicht unter 6 oder 7 Stockwerken zu haben scheinen und die Weitläufigkeit von allem.
Am Freitag habe ich glaube ich nicht mehr viel unternommen, abends mit ein paar Leuten im Hostel gesessen, gequatscht und getrunken. Samstag dann wegen Hitze erst ein wenig später rausgekommen und über die Plaza de 2 blavbla Richtung Recoleta gelaufen. Dabei habe ich dann mal wieder 2 Engländer aufgelesen die sich vorher am Busterminal schon Zigaretten von mir geschnorrt haben. Sind dann zusammen in die wahrscheinlich, das klingt jetzt merkwürdig, schönste Bücherei (Athenaeum) die ich je gesehen habe gegangen, sie war in einem alten Theater und es war wirklich beeindruckend. Danach sind wir dann wieder getrennt weiter weil ich noch mit ein paar Leuten in Recoleta verabredet war. Angeblich sollte es dort ein Konzert von Vampire Weekend for free geben. Als ich dann da war konnte ich weder jemanden finden noch war das Konzert kostenlos. Dummerweise war der Friedhof dann auch schon zu und ich bin ein bißchen angefressen durch die Straßen zurück zum Hostel geschlendert. Da hab ich dann auch Phil und Ben (wieder Engländer) wiedergetroffen mit denen ich eigentlich verabredet war. Jedenfalls sind wir dann einfach kurzentschlossen zusammen zum PubCrawl gegangen. D.h. „Aufwärmen“ an einer Straßenecke + Pizza, 3 Bars + 1 Club. Bin irgendwann gegen 6 Uhr wieder am Hostel angekommen nachdem ich mir mit 2 Deutschen, über die ich hier lieber keine Worte verliere, ein Taxi geteilt hab. Der nächste Tag hat wieder entsprechend spät begonnen und ich bin über den Markt durch San Telmo, wo lt. Reiseführer der Tango erfunden wurde. Zwischendurch noch über den Plaza de Mayo geschlendert eine halbstündige Führung durch das Casa Rosada (=rosa Haus) den Präsidentenpalast gemacht. Wie ich es mir vorgenommen hatte testete ich dann noch den Unterschied zwischen einem Steak wie ich es die Tage davor selbst gebraten habe und wie es im Restaurant gemacht wird. 350 Gr. Chorizo Beef für ca. 10 €, nicht billig für argentinische Verhältnisse, aber für deutsche ganz sicher. Und viel wichtiger, mein Selbstgebratenes konnte bei weitem nicht mithalten. Den Abend habe ich wieder im Hostel mit Robert (einem amerikanischen Schriftsteller und Schauspieler ;) ) und Annelies (Belgierin und zukünftige Trägerin des Friedensnobelpreises) bei ein paar Gläsern Wein verbracht. D.h. ich hab es wieder erst deutlich nach Mitternacht ins Bett geschafft, und dass obwohl ich eigentlich am nächsten Tag mal früher aufstehen wollte, naja ist ja Urlaub. Für Montag hatte ich mich für eine Fahrrad-Sightseeingtour bei „Urbanbiking“ angemeldet. Leider war ich der einzige der dazu am Nachmittag Lust hatte und so bin ich mit meinem Guide Julian auf meinem „Bambocletta“ (wegen der Bambusoptik) alleine durch die Straßen von Recoleta und Palermo gecruised. War aber trotzdem eine echt coole Tour bei der natürlich auch der standesgemäße Mate-Break im Park nicht gefehlt hat. Im Anschluss bin ich noch über die Shoppingmeile Avenida Florida gelatscht, was mir dann den Rest für den Tag gegeben hat, naja habs halt gesehen. Der Abend wurde dann wieder mit Annelies, Robert, Wein und Billard im Hostel verbracht. Am Dienstag wollte ich dann noch eine Caching Tour durch Puerto Madero machen, die aber leider nur wenig erfolgreich war. Habe aber immerhin in einem Cache noch eine BIP (elektr. Bezahlkarte für die Metro in Santiago) als Andenken gefunden und im Anschluß bei Starbucks mit nem Frappucino con Dulce de Leche in der Sonne gechilled. Die letzte Nacht BA habe ich mit Sabrina (einer deutschen die im Hostel gearbeitet hat), einer Ihrer Kolleginnen und ein paar anderen Leuten aus dem Hostel auf einer Drum’n Bass Party ausklingen lassen.
Mittwoch gings dann mit einer Buquebus Fähre innerhalb von 3 Stunden auf die andere Seite des Rio de la Plata. Auf dem Schiff habe ich wie kann es anders sein auch noch ein paar Ossis aus Parchim getroffen, die beiden hab ich aber danach irgendwie aus den Augen verloren.


permalink written by  barthzie on February 12, 2011 from Montevideo, Uruguay
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment


comment on this...
Previous: Next Stop: Montevideo Next: Montevideo und Fahrt nach Puerto Iguazu

trip feed
author feed
trip kml
author kml

   

Blogabond v2.40.58.80 © 2019 Expat Software Consulting Services about : press : rss : privacy
View as Map View as Satellite Imagery View as Map with Satellite Imagery Show/Hide Info Labels Zoom Out Zoom In Zoom Out Zoom In
find city: