Loading...
Start a new Travel Blog! Blogabond Home Maps People Photos My Stuff

Southamerica tryout

a travel blog by barthzie



view all 67 photos for this trip


Show Oldest First
Show Newest First

Der Start

Madrid, Spain


Wow ich habs tatsächlich ins Flugzeug nach Madrid geschafft. Es war allerdings nochmal ein richtig stressiger Morgen. Nachdem mich mein Vater um 04:15 telefonisch geweckt hat (er musste da zur Arbeit, komische Welt ;) ) kam ich wg. Dem schönen Schneewetter auf die Idee nochmal nach meinem Flugstatus zu schauen. Auf der HP von Iberia sah alles gut aus, leider ist mir aber dabei der Button „online-Checkin“ ins Auge gefallen. Hab ich dann auch noch mal schnell machen wollen, bis mir aufgefallen ist, dass mein Drucker die Bordkarten etwas „blass“ ausdruckt. Da ich dann nach einigen Versuchen keine besseren Ergebnisse erzielen konnte, habe ich beschlossen mein Problem zu dem von Iberia zu machen, was sich letztlich als völlig unproblematisch rausstellte. Rotzdem war die Zeit fortgeschritten, so dass ich die ursprünglich geplante Bahn nicht mehr erwischt habe und mein Mieter jetzt noch die Spülmaschine ausräumen muss, typisch eben (wird sich jetzt der ein oder andere denken). Mit einem 22 Kilo (!) Rucksack fuhr ich dann stehend (!) zum Flughafen. Dabei ist mir aber auch endlich wieder klar geworden wieso ich mir das eigentlich antue, bei einem Blick in die Gesichter meiner Mitfahrer. Mit so müden, genervten und deprimierten Gesichtern werden selbst schöne Frauen unattraktiv. Ich hatte beim Gedanken an 3 Monate Urlaub, Sonne und reisen dann doch endlich das erste Lächeln des Tages im Gesicht. Check-In usw. alles problemlos, von verschärften Kontrollen kann da auch nicht die Rede sein wenn sich Murat, Ahmet und Wladimir mehr für Ihre über 20 m Distanz geführten „Gespräche“ interessieren als die Passagiere. Hab im Flieger dann dank Online Check-In einen Platz am Gang erwischt, mit einem Platz Abstand zum Benni Köhler Verschnitt mit Eintracht Hüftbeutel. Die leicht korpulente Turkish Mommy auf der anderen Seite vom Gang hatte gleich drei Plätze für sich und hat ihr „1“ Handgepäckstück auf 2 Handtaschen und eine Plastiktüte ausgedehnt. Ist eben nicht wie bei Ryan Air dachte ich mir…bis die für die Getränle an Bord tatsächlich Geld haben wollten.
Nunja spannend wurde es dann eigentlich erst in Madrid, hatte mich dafür entschlossen erstmal im Estadio Santiago Bernabeu vorbei zu schauen. War auch tatsächlich sehr interessant und beeindruckend zu sehen wo unser Mesut jetzt so kicken darf. Habe u.a. auch mal auf der Trainerbank von Jose Mourinho Platz genommen. Der ganze Spaß wurde schon im Reiseführer als „over-priced“ beschrieben, und ja 16 € sind ne Menge Holz für ne Stadionbesichtigung. Ich bin mir jetzt aber wirklich sicher nachdem ich es dort gefühlte 500 Mal gelesen habe beim erfolgreichsten Fußballverein der Welt gewesen zu sein. Danach hab ich zu Fuß noch eine Tour durch die Innenstadt gemacht und so die meisten Sehenswürdigkeiten im Schnelldurchlauf abgegrast. Treffen mit Raul hat leider nicht geklappt, aber beim Rückflug versuchen wirs nochmal ^^ Auch wenn ich bis dahin dachte meine Müdigkeit und Erschöpfung könnte heute nichts mehr toppen, ich habe mich geirrt!
Da fällt den Fluglotsen hier, doch ausgerechnet heute ein zu streiken oder sonst irgendeinen S…. zu machen anstatt sich darum zu kümmern den Verkehr zu regeln. Vielleicht konnte der ein oder andere Bilder sehen, hier ist jedenfalls ne GANZE MENGE los. So einige tausend Leute die alle etwas zerknirscht wirken, weil sie wohl auch nicht wissen wo sie heute schlafen sollen wenn nicht in ihrem Flieger. Und zu allem Überfluss bin ich jetzt wohl auch noch im spanischen Fernsehen zu sehen wie ich hier am Boden liege und diese Zeilen tippe. Der Typ der eben mit der Kamera auf mich gehalten hat lässt jedenfalls darauf schließen. Dem Fluglotsenstreik ist es jedenfalls auch zu verdanken, dass der erste Eintrag wohl auch gleich der ausführlichste der ganzen Reise sein wird. Dabei steht bei meinem Flug als einem von wenigen noch nix von canceled. Ich hoffe also noch und schreibe hieran weiter wenn ich entweder in Santiago bin oder weiß wanns dahin geht.
Comments welcome!


permalink written by  barthzie on December 3, 2010 from Madrid, Spain
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

One Night in Madrid

Madrid, Spain


Wie der Titel schon vermuten lässt, ich hab es noch nicht bis nach Santiago geschafft. Und ich muss sagen ich bin ein kleines bißchen sauer. Immerhin hat man uns heute Nacht in einem Hotel untergebracht und es gab noch was zu futtern. Wanns weiter geht ist noch nicht raus, aber eine männliche Stimme hat mir heute gegen halb 5(!!!!) durchs Telefon verraten, dass wir um 8:30 wieder abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Sitze jetzt in der Hotel Lobby und habe dafür wenigstens Gelegenheit ein paar Zeilen zu tippen.

Hier ein paar Infos zu den aktuellen Geschehnissen:
http://www.mdr.de/nachrichten/7956281.html

Melde mich erst wieder aus Santiago, aus Protest!
Beste Grüße
Christoph

permalink written by  barthzie on December 4, 2010 from Madrid, Spain
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Ankommen

Santiago, Chile


Ja ich hab es gestern so gegen 13 uhr Ortszeit endlich geschafft in Santiago zu landen.
Man kann sagen ich hatte Samstag im Gegensatz zu vielen Anderen "Glück". Raul hatte am Samstag doch noch die Möglichkeit nach Madrid zu kommen und so hatten wir einerseits einen sehr entspannten und netten Nachmittag. Außerdem hat er mir bei der Kommunikation mit meiner Airline durchaus helfen können, die Informationspolitik am Flughafen war ziemlich mies und auf von daher auf Spanisch alles etwas einfacher. Danke dafür, fürs rumkutschieren und Geräte aufladen ;)
Die Ankuft war leider auch etwas überschattet davon, dass ich meinen Rucksack auf dem Förderband offen gefunden habe und jemand vom Flughafenpersonal Gefallen an meiner Tasche in der sich meine Zahnbürste, Deo etc. befand gefunden hat, die ist nämlich weg!
Von daher war gestern nach der Ankunft in meiner "WG" erstmal einkaufen angesagt. Nachdem eine meiner Mitbewohnerinnen mich bekocht hat sind, wir zusammen mit Bernage (einem Belgier der schonmal hier war und sich auskennt) ein bißchen rumgelaufen, einkaufen, Geld holen, Gegend anschauen usw.
Es ist wie erwartet schön warm und die Sonne brutztelt ordentlich...tut mir Leid, das ihr das so nicht erleben könnt ;)
Die erste Nacht habe ich dann erstmal genutzt um den fehlenden Schlaf der letzten Tage nachzuholen.
Heute dann den ersten Tag in der Sprachschule gehabt, nachdem ich den Weg mal gefunden hatte. Alle Leute sind ziemlich nett und gelassen, in meinem Kurs sind wir zu fünft im korrekten Verhältnis der Weltmächte vertreten: 1x USA, 1x Russland und 3 x Deutschland ;)
Auch sonst wimmelt es in der Sprachschule nur so vor Deutschen. Nach einer Einführung durch den deutschen Leiter der Sprachschule gabs ausnahmsweise noch Nachmittagsunterricht, am Mittwoch ist hier nämlich Feiertag.
Jetzt häng ich erstmal ne Runde in unserem Innenhof (genannt Patio) ab und hab mir vom 7-jährigen Sohn meiner Mitbewohnerin seine Lieblings Facebook Spiele zeigen lassen. Der kann definitiv besser Spanisch als ich, nur mit den Zahlen hat er noch Probleme ;)
Werde jetzt mal brav meine Hausaufgaben machen und dann mal schauen was der Abend noch so bringt.
Beste Grüße nach Deutschland
Christoph


permalink written by  barthzie on December 6, 2010 from Santiago, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Eindrücke aus Santiago

Santiago, Chile


Hallo an alle daheim gebliebenen, hier jetzt mal die ersten Eindrück und Erlebnisse aus Santiago:
Direkt am Montag hatte ich die Gelegenheit aus meiner 7 qm Zelle ein 12 qm Zimmer zu machen. Dadurch ist der Aufenthalt hier gleich etwas angenehmer geworden. Ich hab mich mittlerweile ganz gut eingelebt und fühl mich auch echt wohl. Das einzige echte Problem stellen leider meine mangelhaften Spanisch Kenntnisse dar. Die Tatsache das hier auch eher Deutsch und Englisch gesprochen wird machts natürlich nicht wirklich besser. Aber ich merke schon, dass ich immer mehr verstehe wenn sich andere unterhalten, mit dem selber formulieren haperts aber eben ziemlich. War gestern abend mit Bernard und einer brasilianischen Freundin von ihm auf einer Party, war nett aber mangels Kommunikationsfähigkeit war tanzen die einzige Möglichkeit die Zeit rumzukriegen. Spanisch + laute Musik es mas dificil! Die Lehre aus dem gestrigen Abend sind jedenfalls, learn spanish & don't trust taxi drivers, da habe ich mein Lehrgeld, wenn auch ein kleines, gestern gezahlt, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ansonsten habe ich den gestrigen freien Tag dazu genutzt mal mit Sven den Hügel (genannt Cerro San Cristobal) zu dessen Füßen ich wohne, zu erkunden. Da gestern Maria Himmelfahrt (Edit: Es war natürlich nicht Maria Himmelfahrt, sonder der Tag der unbefleckten Empfängnis, was auch immer das bedeutet) war, haben das auch einige Chilenen zum Anlass genommen da hoch zu wandern und der Maria Statue einen Besuch abzustatten. Man hat von da oben eine grandiose Aussicht auf Santiago, der Bembel kanns bezeugen ;) Überhaupt ist das Panorama mit den Anden und Kordilleren ziemlich eindrucksvoll.
Dienstag hatten wir noch eine kleine Party hier im Haus, die Details spare ich mir an dieser Stelle aber lieber. Jedenfalls brauche ich heute glaube ich eine Auszeit und werde den Rest des Tages nutzen um an meinem Spanisch zu arbeiten. Vielleicht schaffe ich es dann morgen endlich mal die Stadt ein bißchen mehr zu erkunden.
Am Samstag gehts auf jeden Fall auf einen Ausflug in die Anden, man hat uns Baden unter einem Wasserfall versprochen, bin gespannt ;)
Beste Grüße nach Deutschland
Christoph

Comments welcome!

permalink written by  barthzie on December 9, 2010 from Santiago, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Update Santiago

Santiago, Chile


Hola!
Heute kann ich mich endlich mal wieder zu einem Eintrag hier aufraffen, nachdem ich bisher den Tag mit schlafen und erholen vom gestrigen Abend verbracht habe, aber der Reihe nach. What happened?

Am Freitag war nach einem kleinen Stadtrundgang, zur Einstimmung auf das Wochenende eine Party bei oder von Pastor einem Mitarbeiter der Schule angesagt. Das ganze war mit Live Bands und ein paar anderen Show Einlagen gespickt, so dass es recht unterhaltsam war. Da am nächsten Morgen aber die Anden Tour anstand war ich brav um 3 im Bett. Das Aufstehen war dann zwar trotzdem nicht einfach aber ich hab es halbwegs pünktlich zur Schule geschafft. Angekommen am Parque Aguas de Ramon (http://www.youtube.com/watch?v=s5OuXVZnrAI) gings mit unserem Guide Cristian auch gleich bergauf. Um es zusammen zu fassen 17 km auf und ab. Ziel war wie schon erwähnt ein Wasserfall. Das mit dem Baden hatte sich aber schnell erledigt, es war schlichtweg viel zu kalt, was auch nciht verwunderlich ist wenn man bedenkt, dass das Wasser direkt vom Gletscher kommt. Das Spritzwasser vom Wasserfall war auf jeden Fall Erfrischung genug für die Halbzeitpause unserer Wanderung.
Samstag Abend ging jedenfalls gar nichts mehr, habs gerade noch so unter die dusche geschafft. Sonntag war dann ein bißchen ausspannen und noch eine kleine Tour auf den Hügel angesagt. Habe ein paar Caches gemacht und konnte Santiago@night betrachten...siehe Fotos. Eigentlich sagt man, man sollte sich um diese Zeit nicht alleine da oben rumtreiben ich wurde aber sicher den ganzen Weg von 2 Hunden den Hügel abwärts eskortiert.

Zu Montag fällt mir grade nichts spannendes ein. Dafür umso mehr zu gestern abend, zumindest das an was ich mich noch erinnern kann. War mit einigen Leuten im Piojera verabredet. Auf dem Weg dahin habe ich mir noch den Cerro Santa Lucia angeschaut, ein kleinerer Hügel mitten in der Innenstadt. Sehr schönes Gelände und ein weiterer Punkt von dem aus man sich die Stadt von oben anschauen kann. Nachdem ich nach mehreren Versuchen dann auch noch Geld abheben konnte (mir gibt nicht jeder Automat Geld hier, warum auch immer) dann mit Sven und Roberto im Piojera getroffen. Die Kneipe ist angeblich in ganz Südamerika bekannt für Exzesse, genauso wie für einen ganz besonderen Drink namens Terremoto (zu deutsch = Erdbeben). Das ist ein Gepansche aus Weißwein, Ananas Eis und irgendeinem dunklen Schnaps, vermutlich Rum. Mir schmeckts jedenfalls nicht, aber der eine den ich hatte hat seine Wirkung gezeigt. Wir waren keine 5 Minuten vor Ort, wurden wir auch schon Zeuge einer ordentlich Kneipenschlägerei. Alle Barkeeper gegen 2 chicos die sich wohl irgendwie daneben benommen haben. Den wirklichen Grund wusste glaube ich auch keiner von denen. Die beiden waren dann jedenfalls ziemlich schnell verschwunden. Nachdem dann noch Bernard, Katarina und Kostas kamen wurds wirklich lustig und wir wurden mit ein paar anderen zusammen als der letzte Rest rausgekehrt (das kann man wörtlich nehmen). Dann noch ab im Taxi zum anderen place2be in Santiago: Bar Constitucion. 2 Chilenen die wir im Piojera kennengelernt hatten sind uns noch gefolgt. Einer von Ihnen war gerade in Deutschland um an einem Projekt für erneuerbare Energien zu arbeiten ;) (...strange world...). Die beiden waren dann auch sehr interessiert, dass ich nicht so ganz fremd bin was dieses Thema angeht und haben mich den restlichen Abend großzügig mit Zigaretten versorgt.
War in jedem Fall ein gelungener Abend auch wenn er mich den heutigen Unterricht gekostet hat. Aber das ist das nette daran, wenn man nix machen MUSS.

In diesem Sinne beste Grüße nach Hause!
Christoph




permalink written by  barthzie on December 15, 2010 from Santiago, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Weiter gehts...

Santiago, Chile


Diesmal ein kurzes Update:
Den Mittwoch hab ich so ziemlich komplett im Bett verbracht und gegammelt. Einmal die Woche muss das wohl sein...
Gestern gabs hier als Abschied für einige Leute aus dem Haus eine Party die ungeahnte Ausmaße angenommen hat. Hab keine Ahnung wie viele Menschen sich hier insgesamt rumgetrieben haben, aber man brauchte einige Minuten um sich von einen zum anderen Ende durch zu drängeln. Krasse Stimmung die ich vielleicht später noch mit ein paar Fotos nachweisen kann. Unser Haus sah heute morgen jedenfalls entsprechend aus...
Heute dann noch den letzten Schultag bei Tandem Santiago gehabt und mein erstes Spanischzertifikat erhalten. Nachdem ich mich dann heute Nachmittag noch ein wenig von den Nachwirkungen der letzten Nacht ausgeruht habe, habe ich dann noch eine kleine Shopping Tour unternommen. Bin nun stolzer Besitzer einer chilenischen Handynummer!
Morgen früh gehts dann übers Wochenende endlich wieder in die Natur. Ich werde zum ersten mal in meinem Leben ein Pferd reiten. Ich hoffe wir tun uns nicht gegenseitig weh...
Am Sonntag ist dann auch Abschied von Santiago angesagt...es geht nach Valparaiso!
Den hart arbeitenden und lernenden Menschen in Deutschland wünsche ich ein schönes Wochenende! So langsam dürfte ja bei dem ganzen Schnee auch Weihnachtsstimmung aufkommen? Davon ist hier leider bis auf einen künstlichen Weihnachtsbaum am Plaza de Armas und in kurzen Nikolauskleidern rumlaufenden Mädels im Supermarkt nichts zu spüren...


permalink written by  barthzie on December 17, 2010 from Santiago, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Impressions de Valparaiso

Valparaiso, Chile


Sonntag abend bin ich nach einem anstrengenden Reitausflug und 1 1/2 Stunden Busfahrt in Valparaiso angekommen. Es ist alles gut soweit und ich hab schon die ersten 2 Tage in meiner neuen Sprachschule verbracht. Bei Arturo, meinem Sprachlehrer, ist es in etwa so als ob man in seinem, etwas altmodisch eingerichtetem, Wohnzimmer sitzt und ein bißchen SMalltalk auf spanisch btreibt. Und der Name der "Schule" Interactive Spanish wird absolut gelebt. Vokabeln werden bildlich erklärt, wenn Arturo sich mal eben auf einen Stuhl stellt oder uns mit geschlosenen Augen durch sein "Haus" führen lässt. Wie sollte es anders sein habe ich 2 bzw. seit heute eine andere deutsche companera in meiner "Klasse". Dazu sollte man sagen, dass die drei deutschen Schüler die Arturo momentan hat scheinbar auch die einzigen sind. Es ist also alles sehr familiär...
Es geht mir also gut und ich schreib morgen mal etwas ausfühlicher was die letzten Tage so passiert ist. Was mir allerdings gerade Sorgen macht ist, dass es vor der japanischen Küste eine Tsunamiwarnung gab und ich heute unter meinen Füßen mehrmals das Gefühl hatte, dass es etwas vibriert hat. Vor einem Jahr war es wohl ähnlich...erst Tsunami Warnung in Japan und einige Stunden später schweres Erdbeben in Chile. Wie auch immer mir wurde gerade genug Alkohol eingeflösst, so dass ich jetzt in ruhe einschlafen kann. Wenn hier morgen noch alles steht gibts Fotos und nen ausführlichen Report der letzten Tage.

Adios
Christoph

permalink written by  barthzie on December 21, 2010 from Valparaiso, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Paradiestal

Valparaiso, Chile


Hola!
Nach einigen eher schreibfaulen Tagen nun mal wieder ein etwas ausführlicher Bericht.

Weekend:
Am Wochenende war der angekündigte Reitausflug angesagt. Vorab kann ich feststellen, mein Pferd und ich haben uns gegenseitig nicht weh getan haben, trotzdem hatte ich nach der Tour einen Tag ordentlichen Muskelkater im Rücken. Los gings im etwas klapprigen Bus von Santiago. Freundlicherweise wurde ich morgens direkt zu Hause abgeholt, was dem Umstand geschuldet war das ich etwas später dran war als alle anderen...nochmal sorry ;)
Nach etwas nerviger Fahrt und der Angst, dass der Autositz unter mir einfach wegbricht gings dann aus der Ebene los in die Berge. Das Getrappel unter mir war zwar erst mal etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Weile waren Patita und ich zwangsläufig gute Freunde. Nach kurzer Zeit durften unsere Pferdchen dann auch gleich beweisen warum sie Mountainhorses sind. Hätte nicht gedacht, dass Pferde solche Hänge erklimmen könnten erst recht nicht mit der Last auf dem Rücken, Respekt! Nach ca. 4 Stunden auf ca. 2500 m bei unserem Nachtlager angekommen gabs erstmal Verpflegung. Bei der anschließenden kleinen Wanderung wurde dann in demokratischer Abstimmung beschlossen, dass jeder den Weg weitergeht bzw. das macht den/was er/sie gerne möchte. Das hatte zur Folge das nur manche den Wasserfall gefunden haben der eigentlich das Ziel war. Gegen Mitternacht wurden wir dann noch von unseren Guides mit einem Spitzen-Barbecue chilenischer Art verwöhnt und haben den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen. Am nächsten Morgen gings nach etwas frostiger Nacht im Zelt und reichlichem Frühstück auf die gefährlichste Etappe des Ausflugs. Am enorm steilen Berghang konnten letztendlich, aber mit etwas Glück, alle unbeschadet auf dem Bergkamm den krassen Ausblick genießen (hier lasse ich mal die Fotos sprechen). Danach gings den Weg zurück richtung Basis. Auch hier kann der eine oder andere von Glück sagen das er das unbeschadet überstanden hat und ich hatte definitiv Respekt vor meinem Pferdchen. Alles in allem eine anstrengende und echt schöne Erfahrung.

Sonntag Abend gings dann völlig übermüdet im Bus nach Valparaiso (zu deutsch: Paradiestal). Die Taxifahrt von meiner Unterkunft zum Busterminal war teurer als die 120 km lange Fahrt im super modernen und bequemen Bus. Mein Hostel hier hat sich bisher als sehr gute Entscheidung entpuppt. Außerdem sind die Stadt und die Schule eher nach meinem Geschmack als Santiago. Am Dienstag konnte ich auf einem Streifzug durch die Stadt einige Fotos machen. Wer die Fotos sieht könnte denken ich wäre im Slum unterwegs, dem ist allerdings nicht so und ich habe auch in keinster Weise das Gefühl das es hier gefährlich sein könnte. Die sind hier eh fast alle einen Kopf kleiner als ich...
Die Besonderheit der Stadt sind ohne Zweifel die Hügel die, die Stadt in Viertel aufteilen. Da es hier immer auf und ab geht hat sich irgendwer mal gedacht man könnte für die Lauffaulen, sowie die Hüft- und Kniegeschädigten den Aufstieg mit Fahrstühlen (Ascensores) erleichtern. Davon gibt es über die Stadt verteilt 15 Stück, alle sehen schon etwas rustikal aus und bringen einen gegen kleines Geld bergauf. Nach meinem Streifzug habe ich in Bar dann noch Niklas aus Hamburg aufgelesen und mit ihm einen netten Abend bei ein paar Biercvhen verbracht. Wieder angekommen im Hostel habe ich Gonzalo (dem Hostelbesitzer) noch bei ein paar Cola-Rum Gesellschaft geleistet und viel über die weibliche Bevölkerung Chiles erfahren dürfen.

Gestern gabs dann nach der Schule noch eine kleine Stadtrundfahrt mit Arturo, Freundin und Michaela. Den restlichen Tag habe ich dann mit Schlaf nachholen verbracht. Heute war bisher auch ein eher träger Tag. Gleich muss ich für unser morgiges Weihnachtslunch in der Schule noch etwas original Deutsches vorbereiten: Kartoffelsalat!
Die Pläne für morgen stehen noch nicht ganz, meine australischen Mitbewohnerinnen werden mir abends wohl bei einem Weihnachtsdinner Gesellschaft leisten.

Auch wenn bei mir nicht so richtig Weihnachtsstimmung aufkommen will, wünsche ich allen ein schönes, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und hoffentlich ein paar angenehme freie Tage!

Christoph

P.S.
Comments erwünscht


permalink written by  barthzie on December 23, 2010 from Valparaiso, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Weihnachten

Valparaiso, Chile


Ich werde das heute mal ein bißchen aufteilen, da die Woche zwar nicht unglaublich spektakulär aber doch einiges passiert ist. Zunächst aber wünsche ich allen die hier fleißig mitlesen, dass sie gut ins neue Jahr kommen. Vielen Dank, es ist schön zu wissen, dass ich einen kleinen Teil eurer Aufmerksamkeit genieße!

Heilig Abend habe ich so verbracht wie ich es mir vorgenommen habe. In der Schule hatten wir ein nettes und familiäres Weihnachtslunch mit den "Spezialitäten" aus Deutschland und Chile. Kartoffelsalat kommt auch hier ziemlich ugt an ;) Nach dem obligatorischen Telefonat mit meinen Eltern bin ich allein zum Strand gefahren. Habe dort mein Geschenk ausgepackt, ein bißchen gelesen, aufs Meer hinaus gestarrt und den Sonnenuntergang beobachtet. Und nebenbei bemerkt war ich das erste Mal in meinem Leben am Pazifik.
Als ich nach Hause zu meiner (Ersatz-) Familie gekommen bin wurde wie schon den ganzen Tag ein Weihnachtssong nach dem Anderen durch Youtube gejagt. O Tannenbaum kam aber gar nicht gut an und hat sich als echter Stimmungstöter rausgestellt. Gibt es eigentlich schnelle und fröhliche deutsche Weihnachtslieder? Es war jedenfalls nicht der befürchtete Durchhängertag an dem ich das Gefühl bekomme unbedingt nach Hause zu wollen.

Für mich ist Weihnachten ja mit Heilig Abend schon über seinen Höhepunkt hinaus, für meine Mitbewohnerinnen allerdings nicht. Die haben wie das wohl in England und Australien so üblich ist auf den 25. hingefiebert. Den Tag haben wir dann auch entsprechend feierlich mit einem dem Anlass angemessenen Picknick am Strand in Vina del Mar verbracht. Es gab sogar 2 Hühnchen. Die kann man hier fertig zubereitet im Supermarkt kaufen. Das beste war ich musste mich um absolut nichts kümmern, so wie ich das von zu Hause gewöhnt bin. Alles in allem, so ziemlich das entspannteste Weihanchten das ich jemals hatte.
Von dem von diesem Tag resultierenden Sonnenbrand habe ich mich dann heute auch noch schlangenartig gehäutet.

Sonntag war dann mal wieder etwas Aktivität angesagt. Habe mir bei Gonzalo ein Fahrrad ausgeliehen und bin die Küste entlang über Vina del Mar nach Renaca gefahren. Beides ziemliche Touristenstädte und es war viel los in Strandnähe. Leider veläuft neben dem Fahrradweg auch direkt die Straße so dass die Atmosphäre nicht so wirklich gut war. Der Blick auf die Küste und den Ozean und die Schiffe war aber genial. Ich hatte mir für diese Tour auch den ein oder anderen Cache rausgesucht. (Wem ich noch nicht erklärt habe was Geocaching ist, der kann hier mal schauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Geocaching). Ein Cache lag jedoch etwas ungünstig auf einem Hügel der in der Schwulenszene beliebt zu sein scheint. Als ist das rausgefunden und ein entsprechendes Angebot dankend abgelehnt hab, habe ich auf den Cache mal lieber verzichtet.

Mehr morgen...scheint ein denkwürdiger Tag zu werden. Jedenfalls ist die Stadt heute schon brechend voll gewesen und an jeder Ecke werden Partyhüte verkauft...bin gespannt.

Beste Grüße nach Deutschland
Christoph



permalink written by  barthzie on December 26, 2010 from Valparaiso, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Valpo 2.0

Valparaiso, Chile


Hier noch eine kurze Zusammenfassung der vergangenen Woche:

Montag = Gammeltag (mit Schule versteht sich)
Dienstag = Gammeltag + Schule und einem kurzen Ausflug zum Haus von Pablo Neruda: La Sebastiana
Der gute Mann ist in Europa nicht ganz so bekannt war einer der wichtigsten Dichter des 20. Jahrhunderts, hat mal den Nobelpreis für Literatur bekommen und ist hier sowas wie ein Volksheld. Er hat der Welt neben seinen Büchern noch 3 extravagante Häuser hinterlassen. Eins in Santiago das ich verpasst hab, eins hier in Valpo und eines in Isla Negra. Neruda hat ziemlich viele verschiedene außergewöhnliche Sachen gesammelt von Gallionsfiguren über Pfeifen, Käfer und vieles mehr. Jedenfalls war sowohl das Haus in Valpo als auch das in Isla Negra, welches ich am Mittwoch mit meiner Schulfamilie besucht hab, ziemlich beeindruckend. Nicht zuletzt durch den Spitzen Ausblick von beiden Häusern, siehe Bilder.
Mittwoch = Nach Isla Negra hat uns Arturo noch zum Essen in eine Martkhalle gebracht. Hier hab ich mir dann einerseits aus experimentierfruedigkeit, andererseits aus Unwissenheit das größte Meeresfrüchtegericht der Karte bestellt. Naja danach war ich bedient in jeder Hinsicht...
Abends gings dann noch mit der Hostelfamilie in einen Club. War lustig und lang, deswegen musste Schule am Donnerstag auch mal ausfallen. Viel ging am Donnerstag dann auch nicht, das einzig spektakuläre war eigentlich das das Hostel mitlerweile ziemlich voll geworden ist und ich (wie geplant) in ein anderes Zimmer mit 12 Betten umgezogen bin.

permalink written by  barthzie on December 31, 2010 from Valparaiso, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment

Viewing 1 - 10 of 28 Entries
first | previous | next | last

View as Map View as Satellite Imagery View as Map with Satellite Imagery Show/Hide Info Labels Zoom Out Zoom In Zoom Out Zoom In
find city:
trip feed
author feed
trip kml
author kml

   

Blogabond v2.40.58.80 © 2019 Expat Software Consulting Services about : press : rss : privacy