Loading...
Start a new Travel Blog! Blogabond Home Maps People Photos My Stuff

Paradiestal

Valparaiso, Chile


Hola!
Nach einigen eher schreibfaulen Tagen nun mal wieder ein etwas ausführlicher Bericht.

Weekend:
Am Wochenende war der angekündigte Reitausflug angesagt. Vorab kann ich feststellen, mein Pferd und ich haben uns gegenseitig nicht weh getan haben, trotzdem hatte ich nach der Tour einen Tag ordentlichen Muskelkater im Rücken. Los gings im etwas klapprigen Bus von Santiago. Freundlicherweise wurde ich morgens direkt zu Hause abgeholt, was dem Umstand geschuldet war das ich etwas später dran war als alle anderen...nochmal sorry ;)
Nach etwas nerviger Fahrt und der Angst, dass der Autositz unter mir einfach wegbricht gings dann aus der Ebene los in die Berge. Das Getrappel unter mir war zwar erst mal etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Weile waren Patita und ich zwangsläufig gute Freunde. Nach kurzer Zeit durften unsere Pferdchen dann auch gleich beweisen warum sie Mountainhorses sind. Hätte nicht gedacht, dass Pferde solche Hänge erklimmen könnten erst recht nicht mit der Last auf dem Rücken, Respekt! Nach ca. 4 Stunden auf ca. 2500 m bei unserem Nachtlager angekommen gabs erstmal Verpflegung. Bei der anschließenden kleinen Wanderung wurde dann in demokratischer Abstimmung beschlossen, dass jeder den Weg weitergeht bzw. das macht den/was er/sie gerne möchte. Das hatte zur Folge das nur manche den Wasserfall gefunden haben der eigentlich das Ziel war. Gegen Mitternacht wurden wir dann noch von unseren Guides mit einem Spitzen-Barbecue chilenischer Art verwöhnt und haben den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen. Am nächsten Morgen gings nach etwas frostiger Nacht im Zelt und reichlichem Frühstück auf die gefährlichste Etappe des Ausflugs. Am enorm steilen Berghang konnten letztendlich, aber mit etwas Glück, alle unbeschadet auf dem Bergkamm den krassen Ausblick genießen (hier lasse ich mal die Fotos sprechen). Danach gings den Weg zurück richtung Basis. Auch hier kann der eine oder andere von Glück sagen das er das unbeschadet überstanden hat und ich hatte definitiv Respekt vor meinem Pferdchen. Alles in allem eine anstrengende und echt schöne Erfahrung.

Sonntag Abend gings dann völlig übermüdet im Bus nach Valparaiso (zu deutsch: Paradiestal). Die Taxifahrt von meiner Unterkunft zum Busterminal war teurer als die 120 km lange Fahrt im super modernen und bequemen Bus. Mein Hostel hier hat sich bisher als sehr gute Entscheidung entpuppt. Außerdem sind die Stadt und die Schule eher nach meinem Geschmack als Santiago. Am Dienstag konnte ich auf einem Streifzug durch die Stadt einige Fotos machen. Wer die Fotos sieht könnte denken ich wäre im Slum unterwegs, dem ist allerdings nicht so und ich habe auch in keinster Weise das Gefühl das es hier gefährlich sein könnte. Die sind hier eh fast alle einen Kopf kleiner als ich...
Die Besonderheit der Stadt sind ohne Zweifel die Hügel die, die Stadt in Viertel aufteilen. Da es hier immer auf und ab geht hat sich irgendwer mal gedacht man könnte für die Lauffaulen, sowie die Hüft- und Kniegeschädigten den Aufstieg mit Fahrstühlen (Ascensores) erleichtern. Davon gibt es über die Stadt verteilt 15 Stück, alle sehen schon etwas rustikal aus und bringen einen gegen kleines Geld bergauf. Nach meinem Streifzug habe ich in Bar dann noch Niklas aus Hamburg aufgelesen und mit ihm einen netten Abend bei ein paar Biercvhen verbracht. Wieder angekommen im Hostel habe ich Gonzalo (dem Hostelbesitzer) noch bei ein paar Cola-Rum Gesellschaft geleistet und viel über die weibliche Bevölkerung Chiles erfahren dürfen.

Gestern gabs dann nach der Schule noch eine kleine Stadtrundfahrt mit Arturo, Freundin und Michaela. Den restlichen Tag habe ich dann mit Schlaf nachholen verbracht. Heute war bisher auch ein eher träger Tag. Gleich muss ich für unser morgiges Weihnachtslunch in der Schule noch etwas original Deutsches vorbereiten: Kartoffelsalat!
Die Pläne für morgen stehen noch nicht ganz, meine australischen Mitbewohnerinnen werden mir abends wohl bei einem Weihnachtsdinner Gesellschaft leisten.

Auch wenn bei mir nicht so richtig Weihnachtsstimmung aufkommen will, wünsche ich allen ein schönes, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und hoffentlich ein paar angenehme freie Tage!

Christoph

P.S.
Comments erwünscht


permalink written by  barthzie on December 23, 2010 from Valparaiso, Chile
from the travel blog: Southamerica tryout
Send a Compliment



Ich finde das wirklich bemerkenswert, dass du so schön und viel schreibst ! Weiter machen ! vielen dank ! Ich lese jedenfalls fleißig mit...klingt alles sehr gut ! immer weiter so !

und noch mal: keine deutschen, die stinken doch !


liebe grüße aus dem weihnachtlich verschneiten Marburg

permalink written by  felix on December 25, 2010


ich lese auch immer fleissig mit, auch wenn ich nicht commente. schöne bilder, tlw so bunt wie ich es mir vorgestellt hatte. und auch das hostel macht einen geradezu klassischen eindruck, der für aussteiger- und weltenbummlerromantik wirbt. ich hätte gerne noch ein paar innenansichten.

und das mit dem bart wird schon noch, hast ja noch ein paar wochen zeit^^.

permalink written by  matt on December 27, 2010

comment on this...
Previous: Impressions de Valparaiso Next: Weihnachten

trip feed
author feed
trip kml
author kml

   

Blogabond v2.40.58.80 © 2019 Expat Software Consulting Services about : press : rss : privacy
View as Map View as Satellite Imagery View as Map with Satellite Imagery Show/Hide Info Labels Zoom Out Zoom In Zoom Out Zoom In
find city: